Zum Inhalt springen

Tinder
Testbericht

Anne-Sofie Koktved

Anne-Sofie Koktved

Redakteurin und Dating-Expertin

Tinder ist die wohl größte Dating-App der Welt. Jeder kennt Tinder. Auch die, die noch nie auf Tinder waren. Mit Tinder wurde nämlich auch das legendäre Swipen erfunden, das Online-Dating über die letzten 10 Jahre revolutioniert hat. Fast jede Dating-App, jede Dating-Seite verfügt heute über eine Swipe-Funktion, die Nutzern ermöglicht, durch hunderte Profil in wenigen Minunten zu swipen, um einen Menschen zu finden, der ihnen optisch zusagt.

Im Gegensatz zu Singlebörsen, die in der Regel auch über andere Such- und Kennenlernfunktionen verfügen, bietet Tinder keine anderen Funktionen zur Partnersuche als das Profilswipen und wird deshalb oft als oberflächlich beschrieben. Viele nutzen die App ausschließlich für One-Night-Stands und schnelle Bettgeschichten, doch es gibt auch zahlreiche Beispiele von Paaren, die sich über Tinder gefunden haben. Lasse dich deshalb nicht abschrecken.

Wir haben Tinder selbstverständlich heruntergeladen und vollumfänglich für dich getestet. Im Folgenden beantworten wir dir alle Fragen zur Profilerstellung, Partnersuche, Kontaktaufnahme und Benutzerfreundlichkeit, damit du für dich entscheiden kannst, ob Tinder die passende Dating-App für dich sein könnte.

Typ

Dating-App

Mitglieder

75.000.000 weltweit

Geschlechterverteilung

45 % Frauen | 55 % Männer

Inhaltsverzeichnis

Unsere Bewertung:

8.7

Nutzerfreundlichkeit
10/10
Funktionsumfang
8.0/10
Seriosität
7.5/10
Aktivitätsniveau
10/10
Preise
8.5/10
Sicherheit
8.0/10

Was ist gut?

Was ist weniger gut?

Tinder Kosten

Über 28

1 Monat Tinder Plus
16,49 € / Monat

1 Monat Tinder Gold
27,49 € / Monat

1 Monat Tinder Platinum
30,99 € / Monat

Unter 28

1 Monat Tinder Plus
9,99 € / Monat

1 Monat Tinder Gold
14,99 € / Monat

1 Monat Tinder Platinum
8,96 € / Monat

Ist ein Abo erforderlich, um Tinder zu nutzen?

Nein. Du kannst Tinder auch komplett kostenlos nutzen. Wenn du aber einige Vorteile nutzen und Zugriff auf weitere Funktionen haben möchtest, die deine Erfolgschancen steigern können, kannst du eins der folgenden drei Abos abschließen:

Um dir das ganze noch etwas übersichtlicher zu machen und damit du weißt, welche Funktionen in der kostenlosen Basisversion dabei sind, haben wir noch alle Funktionen unten aufgelistet:

Kostenlose Funktionen

  • Anmeldung und Profilerstellung
  • Swipen und Matchen
  • Versenden und Empfangen von Nachrichten (nach Match)
  • Profile nach Interessen filtern (Explore)

Kostenpflichtige Funktionen

  • Unbegrenzt liken (Plus, Gold und Platinum)
  • Swipes zurücknehmen (Plus, Gold und Platinum)
  • Reisepass für jeden Standort (Plus, Gold und Platinum)
  • Werbeanzeigen ausblenden (Plus, Gold und Platinum)
  • 5 Super-Likes pro Woche (Gold und Platinum)
  • 1 Boost pro Monat (Gold und Platinum)
  • Finde heraus, wer dich mag (Gold und Platinum)
  • Täglich neue “Top-Picks” (Gold und Platinum)
  • Nachricht vor dem Matchen versenden (Platinum)
  • Likes priorisieren (Platinum)
  • Likes einsehen, die du in den letzten 7 Tagen vergeben hast (Platinum)

Kann ich auch ein Abo für mehr Monate abschließen?

Ja, neben dem einmonatigen Abo kannst du noch ein sechsmonatiges oder ein 12-monatiges Abo abschließen. Dabei reduzieren sich die monatlichen Kosten erheblich und du kannst ein wenig Geld pro Monat sparen. Wie bei vielen anderen Anbieter gilt auch bei Tinder: Je länger der Vertragslaufzeit, desto preiswerter die monatlichen Kosten. Für Singles unter 28 lohnt sich derzeit vor allem das Tinder Platinum, das deutlich günstiger ist als die gesamten anderen Mitgliedschaftstypen, obwohl es am meisten Funktionen bietet. Alle aktuellen Preise werden dir aber auch direkt in der App angezeigt.

Registrierung und Profilerstellung

Um dich bei Tinder zu registrieren, musst du die App zunächst downloaden. Die Tinder-App kann kostenlos in App Store bzw. Google Play für iOS und Android gedownloadet werden. Wahlweise kannst du dich auch über die Homepage im Browser registrieren.

Wenn du Tinder das erste Mal öffnest und “Konto erstellen” wählst, musst du deine Handynummer eingeben. Nachfolgend erhältst du einen Code, den du eingeben musst, um deine Nummer zu bestätigen und mit der Profilerstellung weiterzufahren. Im nächsten Schritt werden deine Basisdaten (Name, Geschlecht, Geburtsdatum und sexuelle Orientierung) abgefragt und du kannst verschiedene Gewohnheiten, Persönlichkeitsmerkmale und Interessen angeben, die anschließend für andere Nutzer in deinem Profil sichtbar sind.

Schließlich musst du noch auswählen, welcher Typ Bekanntschaft du bei Tinder suchst, damit andere Nutzer gleich erkennen, ob ihr gleiche Absichten haben:

💘 Feste & ernsthafte Beziehung
😍 Feste Beziehung, mal sehen
🥂 Nix Ernstes, offen für Festes
🎉 Nichts Ernstes
👋 Neue Freunde finden
🤔 Weiß ich noch nicht

Diese Angaben kannst du jederzeit in deinen Einstellungen ändern, falls deine Interessen sich ändern sollten. Hier kannst du auch weitere Infos hinzufügen wie etwa Jobbezeichnung, Sprachen und Wohnort, einen kurzen Profiltext verfassen und dein Tinder-Profil mit deinem Instagram- oder Spotify-Konto verbinden. 

Ja, es kommt bei Tinder in erster Linie aufs Aussehen an; mit einem witzigen/cleveren/süßen Spruch kannst du es aber auch sehr weit bringen. Investiere deshalb etwas Zeit in die Profilerstellung, um deine Chancen auf interessante Matches zu steigern.

Das A und O beim Tindern: Ein ansprechendes Profilbild

Genug Drumherum: Der wichtigste Schritt der Profilerstellung ist und bleibt das Hochladen von einem ansprechenden Profilbild. Es ist, wie bereits erwähnt, kein Geheimnis, dass es bei Tinder in erster Linie auf die Optik ankommt. Dein Profilbild ist das Erste, was andere Nutzer beim Swipen sehen, und wenn dies nicht gut ankommt, dann wirst du wahrscheinlich auch nicht viele Matches bekommen.

Deshalb gilt es, 2-3 ansprechende Fotos von dir hochzuladen, die deine besten Qualitäten hervorheben und deine Persönlichkeit widerspiegeln. Verzichte lieber auf über-bearbeitete Fotos, auf denen deine Freunde dich nicht gleich erkennen würden, und zeige dich, wie du bist. Die Wahrheit wird dich sowieso spätestens beim ersten Date einholen. 

Vermeide Personen, die du kennst

Eine relativ neue Funktion und ein unserer Meinung nach kleiner Geniestrich ist, dass du dein Tinder-Profil für Menschen verbergen kannst, die du bereits kennst und dein Profil nicht sehen sollen. Dies ist aber nur möglich, weil man sich über die Handynummer registrieren und verifizieren muss, um Zugriff auf die Plattform zu bekommen. So kannst du deine Kontaktliste mit Tinder teilen und die Personen auswählen, die dich nicht sehen sollen, oder die Handynummer einzeln eingeben – und Tinder versucht dann, diese herauszufiltern, damit ihr euch nicht seht. Clever!

Wer ist hier Mitglied?

Tinder richtet sich in erster Linie an Singles im Alter von 18 bis 35 Jahren, die daten, flirten und Singles im gleichen Altersbereich kennenlernen wollen. Wahrscheinlich hast du bereits das eine oder andere über Tinder gehört; dass hier nur nach schnellen Bettgeschichten gesucht werde, was aber nicht die ganze Wahrheit ist, obwohl es zweifelsohne auf manche Nutzer der App zutrifft. Es gibt nämlich auch zahlreiche Beispiele von Menschen, die sich über Tinder gefunden haben und jetzt verheiratet sind. Lasse dich deshalb nicht abschrecken!

Die Nutzerbasis ist groß und bunt und es gibt reichlich Auswahl an attraktiven Singles. Da die App aber ständig heruntergeladen, gelöscht und wieder heruntergeladen wird, ist es schwierig, genaue Mitgliederzahlen für Deutschland zu finden. Eins ist aber sicher: Dein Daumen wird schmerzen, bevor du dich durch die gesamte Profilauswahl in Deutschland geswipt hast.

Mitgliederanzahl:

75.000.000 weltweit

Zielgruppe:

Junge Singles im Alter von 18 bis 35

Geschlechterverteilung:

55 % Frauen | 45 % Männer

Matching bei Tinder: So funktioniert’s

Das Matching-Prinzip bei Tinder ist einfach, aber sehr effizient. Das legendäre Swipen hat die Dating-Branche über die letzten 10 Jahre revolutioniert, so dass heute fast jede Dating-App, jede Dating-Seite über eine Swipe-Funktion verfügt.

Es funktioniert so: Nacheinander werden dir die Profilfotos anderer Nutzer mit einigen Basisinformationen wie Name und Alter angezeigt und du kannst dann entscheiden, ob du Interesse hast oder eher nicht. Bei Interesse wischst du nach rechts, bei keinem Interesse nach links. Möchtest du mehr Fotos sehen, dann klicke einmal links.

Wenn dein Gegenüber ebenfalls Interesse an dir hat, gibt es ein Match und ihr könnt in Kontakt treten und Nachrichten austauschen. Wenn aber kein Match entsteht, kannst du ihm bzw. ihr auch keine Nachrichten zukommen lassen, es sei denn, du hast ein Tinder Platinum-Abo abgeschlossen. Dies bedeutet auch, dass du mit keinen Mitgliedern in Kontakt kommt, an denen du kein Interesse gezeigt hast, was an sich ja genial ist. Andere Nutzer werden auch nicht darüber benachrichtigt, dass du kein Interesse hast – und umgekehrt bekommst du auch nicht mit, wenn andere dein Profil nach links wischen, was unserer Meinung nach auch positiv hervorzuheben ist.

Möchtest du mehr über eine Person wissen, bevor du nach rechts bzw. links wischst, kannst du den kleinen Pfeil rechts anklicken und dir weitere Profilinformationen anzeigen lassen. Manche Profile bieten viele Informationen, während andere eher spartanisch eingerichtet sind.

Filtermöglichkeiten

Oben rechts kannst du deine Sucheinstellungen anpassen. Da es bei Tinder aber eher auf die Optik und deine Intuition ankommt, kannst du lediglich bevorzugtes Alter und Geschlecht sowie maximale Entfernung auswählen. Eine detaillierte Suche nach Brünetten mit blauen Augen ist also nicht möglich. 

Im Explorer-Bereich (neben der Tinder-Ikone am untern Bildschirmrand) kannst du jedoch ein Interessenbereich auswählen und Profile swipen, die sich z.b. für “Kochen”, “Fotografie”, “Sport” oder “Kind der 90er” interessieren.

Zusätzliche Funktionen

Tinder bietet auch einige kostenpflichtige Funktionen, die dir helfen können, mehr Matches zu bekommen. Es handelt sich dabei vor allem um Superlikes und Boosts.

Superlikes

Wenn dir ein Like nicht ausreicht bzw. wenn du nicht darauf warten willst, dass dein Gegenüber dich vielleicht, vielleicht auch nicht, zurück-likt, damit du ihm bzw. ihr endlich eine Nachricht schreiben kannst, kannst du auf das blaue Sternsymbol tippen und ein Super-Like verschicken. Er oder sie wird dann darüber informiert und kann bei Interesse zurück-liken.

Super-Likes sind kostenpflichtig und können in Packs gekauft werden. Um Super-Likes zu kaufen, tippe auf das Profil-Symbol, dann “Einstellungen” und “Hol dir Super-Likes”.

Mit einem Tinder Gold™- oder Tinder Platinum™-Abo hast du Zugriff auf 5 Gratis-Super-Likes pro Woche, die verfallen, wenn du sie nicht nutzt. 

Boosts

Mit Boosts kannst du dein Profil 30 Minuten lang hervorheben, so dass es anderen Nutzern als eins der ersten beim Öffnen der App angezeigt wird. So gehörst du also 30 Minuten lang zu den Top-Profilen in deiner Umgebung, was deine Chancen auf neue Matches deutlich erhöhen. Laut Angaben des Betreibers kannst du in dieser Zeit bis zu 10x so viele Profilaufrufe haben.

Um deinen Boost zu aktivieren, tippe auf das lilafarbene Blitzsymbol unten auf dem Hauptbildschirm. Unter “Einstellungen” und “Boosts kaufen” kannst du jederzeit weitere Boosts kaufen.

Mit einem Tinder Gold™- oder Tinder Platinum™-Abo erhältst du jeden Monat einen Boost, der verfällt, wenn er nicht genutzt wird.

Reisepass

Mit dem Reisepass kannst du in einer bestimmten Stadt suchen oder mit der Ortsmarkierung einen Ort auf der Karte auswählen und hier Likes an Tinder-Nutzer*innen am Ort deiner Wahl vergeben, Matches bilden und mit ihnen chatten. Diese Funktion ist also besonders vorteilhaft, wenn du vor einer längeren Reise stehst oder Singles im Urlaub kennenlernen willst.

Der Reisepass ist nur für Tinder-Abonnenten verfügbar.

Benutzerfreundlichkeit

Tinder verfügt über eine der benutzerfreundlichsten Oberflächen überhaupt, die wie mehrmals erwähnt als Vorlage für viele andere Apps dient. Das Swipen nach rechts, links und oben ist nicht nur super einfach, sondern macht auch Laune und ist sehr angenehm in der Nutzung. Beim Profilwischen geht das Hauptfoto fast über den gesamten Bildschirm und da es bei Tinder zunächst primär auf die Optik ankommt, kann man die meisten Details gut erkennen. Auch die Informationen zu den einzelnen Profilen sind sehr übersichtlich und schnell zu erfassen. Es mag ein wenig dauern, bevor du das Rechts- und Linksswipen raushast, wenn du dich aber erst an die Bewegung gewöhnt hast, kannst du es auch im Schlaf. 

Alle wichtigen Funktionen wie etwa das Swipen, der Explorer-Bereich, Likes und Matches, Nachrichten und dein Profilbereich befinden sich am unteren Bildschirmrand. Die Navigation fällt leicht und fordert absolut kein technisches Können, auch nicht für wenige erfahrene Internetnutzer.

Sicherheit

Die Leute hinter Tinder bemühen sich sehr, um deine Daten, Fotos etc. zu schützen und Betrüger herauszufiltern; leider aber kann man sich im Internet nie zu 100% sicher sein, wer am anderen Ende sitzt. Das hat auch die “Tinder Schwindler”-Doku gezeigt. Die gute Neuigkeit ist aber, dass du weder Namen noch Adresse preisgeben musst, um Zugriff auf die Plattform zu bekommen. Für die Registrierung auf Tinder reicht eine Handynummer. Diese ist für andere Nutzer natürlich nicht sichtbar, sondern dient lediglich als Bestätigung, dass du kein Roboter oder Fake-Profil bist.

Wem du welche Informationen preisgibst, ist natürlich ganz dir überlassen. Wir raten aber dazu auf, dass du keine zu persönlichen Informationen von dir preisgibst, bevor du mit einiger Sicherheit weißt, dass du deinem Gegenüber vertrauen kannst. Ebenfalls kann es eine gute Idee sein, sich zum ersten Date an einem öffentlichen Ort zu treffen.

Wenn du kein Risiko eingehen möchtest, kannst du auch nach Profilen Ausschau halten, die einen blauen Haken im Profil hat. Dieser kleiner Haken bedeutet nämlich, dass das Profil verifiziert wurde bzw. dass diese Person tatsächlich auch diejenige ist, für die sie oder er sich ausgibt.

Unzufriedenheit bei Trustpilot

Wir haben für diesen Testbericht Dutzende Stunden mit Tinder(n) verbracht und können keine wirklich negativen Aspekte benennen. Ja, Tinder ist relativ oberflächlich. Bekommt man keine Likes, bekommt man auch keine Matches. Und nein, es gibt keine anderen Wege, mit anderen Nutzern in Kontakt zu treten. Aber so ist nun mal das Konzept.

Wir können allerdings feststellen, dass nicht alle unsere Begeisterung für Tinder teilen. Ganze 85 % der insgesamt 2390+ Nutzer, die eine Bewertung bei Trustpilot hinterlassen haben, haben Tinder nur einen Stern aus fünf möglichen vergeben. Damit landet Tinder auf erbärmliche 1,2 Punkte und die Note “Ungenügend”.

Wir können diese Bewertung wie gesagt nicht nachvollziehen und haben uns deshalb ein paar der Nutzerbewertungen etwas näher angeschaut.

Was wird bemängelt?

Bei den negativen Bewertungen geht es vor allem um Matches, die plötzlich gelöscht werden, und Profile, die scheinbar ohne Grund gesperrt werden, in manchen Fällen sogar, obwohl ein Abo geschlossen wurde. Der Kundenservice reagiere bei wiederholter Kontaktaufnahme nicht, was verständlicherweise zur Frustration führt.

Dass Profil-Screenings ab und zu durchgeführt werden, sind an sich ein Plus, aber ist natürlich problematisch, wenn Nutzer unrechtmäßig ausgeschlossen werden und zudem noch keine Erklärung bekommen.

Tinder FAQ

Tinder ist eine Dating-App, die in erster Linie fürs Rechts- und Linksswipen bekannt ist. Man bekommt das Profilbild eines anderen Nutzers und einige Basisinformationen wie Name, Alter und Entfernung zu Gesicht und muss dann entscheiden, ob man Interesse hat oder nicht: Rechtsswipen heißt Ja, Linksswipen Nein.

Mit Tinder wurde auch das legendäre Swipen erfunden: Wenn man Interesse an einer Person hat, swipt man nach rechts, wenn nicht, nach links. Der oder die andere wird nicht darüber benachrichtigt, es sei denn, er/sie wischt bei dir ebenfalls nach rechts. Sei das der Fall, gibt es ein Match und ihr könnt Kontakt aufnehmen. Wenn aber kein Match entsteht, könnt ihr auch nicht in Kontakt treten.

Ja und nein. 

Du entscheidest, welche und wie viele Informationen du anderen Nutzern preisgibst. Allerdings musst du mindestens zwei Fotos von dir hochladen, um Tinder zu nutzen. Es gibt jedoch keine Regeln, dass dein Gesicht deutlich erkennbar sein muss – und so kannst du z.B. auch Bilder hochladen, die aus der Ferne gemacht sind.

Alternativ bietet Tinder eine Funktion, die dir ermöglicht, dein Profil vor Leuten zu verbergen, die du bereits kennst. Um diese Funktion zu nutzen, musst du deine Kontakte mit Tinder teilen oder die Telefonnummer derjenigen, die dich nicht sehen sollen, einzeln eingeben. Da man sich bei Tinder über die Telefonnummer registrieren muss, kann Tinder dein Profil so für auserwählte Nutzer verbergen. 

Das kommt darauf an. Wenn dein Partner sein Profil für Leuten verborgen hat, die er (bzw. sie) kennt, wird es wahrscheinlich schwierig für dich, ihn auf frischer Tat zu ertappen. Du kannst aber nachschauen, ob er Tinder zu seinem Handy heruntergeladen hat und seine Suchhistorik im Webbrowser überprüfen. Es ist nämlich auch möglich, Tinder auf dem Computer in der Webversion zu nutzen.

Ja, du kannst Tinder auch ohne Abo nutzen. 

Tinder ist ein sogenannter Freemium-Service, bei dem die wichtigsten Funktionen wie das Matching mit anderen Nutzern und das Versenden von Nachrichten kostenlos sind. 

Die Abo-Kosten variieren je nach deinem Alter und der Länge der Vertragslaufzeit. Grundsätzlich werden drei Abo-Typen angeboten: Tinder Plus, Tinder Gold und Tinder Platinum.

Für Singles unter 28 gelten folgende Preise für einen Monat:

1 Monat Tinder Plus: 9,99 €
1 Monat Tinder Gold: 14,99 €
1 Monat Tinder Platinum: 8,96 €

Singles über 28 zahlen ein wenig mehr im Monat:

1 Monat Tinder Plus: 16,49 €
1 Monat Tinder Gold: 27,49 €
1 Monat Tinder Platinum: 30,99 €

Wenn du aber ein sechs- oder 12-monatiges Abo abschließt, werden die monatlichen Kosten deutlich geringer.

Wenn du Profile auf Tinder wischst, wirst du sehen, dass manche Profile einen blauen Haken neben ihrem Namen haben. Dieser Haken zeigt an, dass das Profil verifiziert wurde und dass die Person tatsächlich diejenige ist, für die er/sie sich ausgibt.

Für die Profilverifizierung muss man zwei Selfies machen, auf denen man so posiert, wie Tinder vorgibt. Danach wird überprüft, ob die Fotos echt sind und sei das der Fall, bekommt man einen blauen Haken in seinem Profil.

Tinder richtet sich in erster Linie an Singles im Alter von 18-35 Jahren.

Grundsätzlich kann man nur Profile anschreiben, mit denen man ein Match bekommen hat. Wer aber ein Platinum-Abo abgeschlossen hat, kann auch eine begrenzte Anzahl Nutzer schreiben, mit dem er noch kein Match hat.

Du kannst dein Tinder-Profil ganz einfach im Einstellungsbereich löschen. Vergesse nicht, dein Profil zu löschen, bevor du die App von deinem Handy löscht, damit du anderen Nutzern nicht weiterhin angezeigt wirst.

Zusammenfassung:
Ist Tinder etwas für dich?

Zusammenfassend ist Tinder eine geniale Dating-App, um schnell und unkompliziert mit anderen, attraktiven Singles in Kontakt zu kommen. Bekannt, geliebt und gehasst ist Tinder vor allem für die Swipe-Funktion, welche die Dating-Branche über die letzten 10 Jahre revolutioniert hat. Es funktioniert so: Man bekommt ein Bild und einige Basisinformationen wie Alter und Entfernung zu Gesicht und muss sich dann entscheiden, ob man an dieser Person Interesse hat oder eher nicht. Bei Interesse wischt man nach rechts, bei keinem Interesse nach links. Wenn beide Parten rechtsswipen, gibt es ein Match.

Das Swipen nach rechts und links ist nicht nur wahnsinnig effizient und zeitsparend, sondern macht auch Spaß. Mit Recht wird Tinder aber eben deshalb oft als oberflächlich beschreiben; weil man sich selten die Zeit nimmt, die Profilinformationen zu lesen und die Person hinter den Fotos kennenzulernen. Ob man nach rechts oder links swipt, hängt in neun von 10 Fällen vom Hauptbild ab, das aber auch fast über den gesamten Bildschirm geht. Wenn dies nicht gut ankommt, stehen die Chancen auf ein Match eher schlecht. Wenn das gesagt ist, kann man es mit einem witzigen Spruch aber auch sehr weit bringen. Deshalb lohnt es sich unter allen Umständen, etwas Zeit in die Profilerstellung zu investieren. 

Der Vorteil des Tinder-Prinzips ist natürlich, dass man nur mit Menschen in Kontakt kommt, die man interessant und attraktiv findet. Ein Match ist nämlich Voraussetzung, um Kontakt aufnehmen und Nachrichten versenden zu können. Einzige Ausnahme sind Platinum-Abonnenten, die pro Monat einer gewissen Anzahl Personen schreiben können, mit denen sie noch kein Match bekommen haben.

Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass man eine*n Partner*in über Tinder finden kann und es gibt auch zahlreiche Beispiele von glücklichen Paaren, die sich hier gefunden haben; für die ernsthafte Partnersuche würden wir Tinder aber nicht empfehlen. Hier geht es eher ums Flirten, Daten und Kennenlernen anderer Singles.